WLtoys V949 Mini Quadcopter



Große Multicopter haben den entscheidenden Nachteil, dass sie groß sind.
Das bringt vor allem indoor so manche Probleme mit sich. Zudem wollte ich einen Copter, der auch einige Abstürze übersteht und somit die Angst ums Geld beim rumheizen nicht allzu groß ist.

Ich entschied mich für den WLtoys V949, da er sehr günstig ist und sich mit dem Turnigy 9x V2 Sender binden lässt womit ich auf die in der RTF Version beiligende Billigfunke verzichten kann.
Nach etwa 1,5 Wochen kam der Haufen Styropor an (statt Karton ist die Styropor Box mit Paketband eingewickelt).



Im Lieferumfang enthalten waren: Copter (Props vormontiert), einen Satz Ersatzprops, 1S Lipo 500mAh (Bezeichnung: UC 721855, LJ13), Schutzhaube, Ladegerät, Anleitung.


Hier der Quadcopter, ohne Akku wiegt er knapp über 60 Gramm, der Lipo wiegt ca. 15 Gramm. Die Haube würde den Copter um knapp 5 Gramm schwerer machen, allerdings werde ich sie u.a. desswegen nicht verwenden.


In der Mitte befindet sich die Platine (JR-WL-FD02R-1 Rev:02).
Verbaut sind auf ihr der A7105 Receiver Chip und ein 3-Achs Gyroskop (Invensense MPU-3050C).
Unter jedem der vierkant carbon Stäbe klemmt ein LED Streifen mit jeweils 4 LEDs. Die Vorderen beiden Arme leuchten Rot, die hinteren blinken Bunt.
Beim verbinden mit dem Akku leuchten alle eine Zeit lang auf. Danach leuchten sie nur, wenn die Propeller auch drehen.


Der V949, wie auch sein vorgänger der V929 sind etwa doppelt so groß wie der V939, Ladybird o.ä. Der diagonale Motorabstand von 22cm erfordert daher etwas größere Props und somit ein Getriebe.



Leider gibt es keine (mir bekannte) Möglichkeit Einstellungen am Gerät selber vorzunehmen. Somit habe ich es noch nicht geschafft den Copter schnell genug zu drehen um einen Looping ansatzweise hinzubekommen.
Die "original" Fernsteuerung besitzt einen "Autoflip" Button, mit dem nach antippen einer Richtung der Copter selbststänig in selbige Flippt. Es gibt Versuche diese Funktion auch mit einer Turnigy 9x zu benutzen, allerdings interessieren mit Automatisierte Flips relativ wenig wesshalb ich darauf gerne Verzichten kann.

Gebunden wird der V949 mit der Turnigy 9x, indem er bei ausgeschalteter Fernsteuerung mit dem Lipo verbunden wird. Kurz darauf blinkt die kleine rote LED auf dem Board für etwa 5 Sekunden. In dieser Zeit hält man den Bind Button am Sendemodul der Fernsteuerung gedrückt und Schaltet diese ein. Ein paar Sekunden warten und die Fernsteuerung wieder ausschalten. Danach Copter absteckern und er sollte beim nächsten einschalten mit der Fernsteuerung verbunden sein.


Trotz dieser Einschränkungen macht es unheimlich Spass im Park damit rumzuheizen. Dabei sollte es allerdings nicht allzu windig sein.
Mit einer Ladung des beiliegenden 500mAh Akkus lässt es sich etwa 8-10 Minuten fliegen. Ist der Akku Leer (Leerlaufspannung 3.6V) sinkt der Copter relativ schnell und hebt von da an auch nicht mehr ab. Aufgrund dessen ist es sinnvoll, sich an der Fernsteuerung einen Timer einzustellen, sodass in den letzten Sekunden sicher Notgelandet werden kann.
Zum Laden verwende ich mein Lipo Ladegerät und nicht das beiligende Steckerladegerät, da mir die Akkulebenszeit doch recht wichtig ist und ich solchen Billigchinaladern nicht vertraue.

Nach ein paar Abstürzen blinkte die rote Status LED nur langsam und der Copter lies sich nicht steuern. Der Fehler lag an dem schlecht verlöteten 16Mhz SMD Quarz auf der Oberseite. Kurz alle Lötflächen nachgelötet und er flog wieder.


Hier noch kurz die Settings der Turnigy 9x (Firmware: Er9x).




Da ein Akku doch recht wenig ist habe ich mir bei Hobbyking 3x 750mAh Nano-tech und 3x 600mAh Nano-tech Akkus bestellt.
Der Original 500mAh wiegt 15g, der 600mAh 16g und der 750mAh 20g.
Die länglichen 600mAh Nano tech passen ohne weiteres unter den Copter.
Um zwei oder drei Akkus gleichzeitig zu laden hab ich einen JST Adapter gelötet. Die zwei oder drei angeschlossenen LiPos werden somit in Reihe zu einem 2S/3S LiPo gesteckt. Solange die Zellenspannungen nicht zu stark von einander abweichen und die Kapazitäten sowie Innenwiderstände nicht zu unterschiedlich sind funktioniert das recht gut.


Hier mal ein paar gemessene Zeiten zu den Akkus.
Abgelesen von der Turnigy 9x mit ER9x in Th% und Ths. Dabei wird mit Th% nur bei 100% Throttle die "echte" Zeit gezählt. Bei halbgas (also in etwa schwebeflug) wird die Zeit also nur halb so schnell gezählt.

500 mAh

Zeit [Th%]Zeit [Ths]
4:1711:33
4:2711:26
4:2811:06
4:2610:33
4:518:41

600 mAh Nano-tech

Zeit [Th%]Zeit [Ths]
4:4312:50
4:5711:40
5:2311:16
5:2313:35
5:2813:22
5:2311:49
ab hier Wechsel auf GWS Props
Zeit [Th%]Zeit [Ths]
4:3012:25
4:1012:58
4:1411:50

750 mAh Nano-tech

mit GWS Props
Zeit [Th%]Zeit [Ths]
5:4415:52
5:2415:20
5:0915:32


GWS EP5443 Propeller


Sehr beliebt bei diesem Copter ist u.a. der Wechsel auf GWS EP5443 Props.
Damit fliegt er sich um einiges sportlicher und effizienter (das werten die Flugzeiten in der Tabelle zeigen).


Abmontieren der Arme


Da ich Anfangs nicht genau wusste, wie die Arme abzumontieren sind möchte ich es an dieser Stelle kurz erläutern.
Als Erstes zieht man die zwei Stecker mit dem Fingernagel aus der Platine.
Jetz wird der Carbonarm gerade aus der Centerplate herausgezogen. Dabei sollte man nur am Carbonarm und nicht an der Motorhalterung ziehen.


Möchte man z.B. einen Motor austauschen muss zuerst das Plastikgehäuse geöffnet werden. Dazu einen Schlitzschraubenzieher wie im Bild zu sehen in die Lücke zwischen Motor und äußerem Plastikteil stecken und mit einer Hebelbewegung das Plastik vom Motor wegdrücken. Die Motoren sind nicht anderweitig befestigt und können einfach herausgedrückt werden.
Der Carbonarm ist darunter ebenso befestigt wie in der Centerplate und kann durch gerades herausziehen abmontiert werden.
Beim zusammenstecken darauf achten, dass die dünnen Kabel richtig in die Kanäle passen.


Ersatzteile

Das größte Verschleissteil an dem Copter sind die Brushed Motoren und das auf dem Shaft steckende kleine Metallzahnrad. Nachdem ich das durchdrehen eines der Zahnräder durch verschieben des Motors zeitweise korrigieren konnte ging selbiger Motor bei dem ersten FPV Flug hopps: Er dreht zwar, aber nur mit etwa halber Drehzahl.
Also gings ans Ersatzteile suchen. Banggood verkauft einige Teile des V949/V929 einzelnd, aber auch Hobbyking verkauft den V949 und einige Ersatzteile unter dem Namen Q-Bot.
Da die Motoren bei Banggood um etwa 1€ pro Stück günstiger sind hab ich mir dort gleich 4 Stück (2x Linksdrehend & 2x Rechtsdrehend) bestellt. Weil der Versand sowieso kostenlos ist und bis 21€ keine EUSt beim Zoll anfällt hab ich dort gleich noch nen Satz von den Metallzahnrädern, sowie von den GWS Props mitbestellt.
Die anderen Teile wie Plastikzahnrad, Carbonshaft, Carbonarme etc. sind bei Hobbyking ein wenig günstiger.

14.12.2013: Nachdem ich die ganzen Teile bei Banggood bestellt hatte merkte ich, dass die Metallzahnräder zurzeit ausverkauft sind. Bis das Paket also ankommt bzw. überhaupt verschickt wird dauerts wohl noch etwas. Da aber zurzeit mit draußen Coptern nicht viel ist wollte ich den V949 möglichst schnell wieder am fliegen haben.
Also ein bisschen rumgesucht und bei Amazon den kompletten Arm für knapp 12€ gefunden. Da es keine außerchinesische Alternative gab hab ich das Teil mal bestellt.
Als er nach knapp einer Woche dann ankam (heute) hab ich ihn auch direkt verbaut.
Dabei viel mir auf, dass dieses Ersatzteil garnicht zu dem WLtoys V949 passt; Die Motorhalterung (das große schwarze Plastikteil) ist etwas größer und die Carbonstange hat einen grösseren Durchmesser, ebenso entsprechend die Kugellager. Glücklicherweise passt der Motor aber trotzdem.

Nachdem der Motor dann eingebaut war hab ich bei der Gelegenheit mal alle Zahnräder ausgebaut und gereinigt.
Soweit so gut, angeschlossen, Gas gegeben. ... Der Motor dreht falschrum. Allerdings würde er auch mit dem beiligenden Propeller falsch drehen. Das Problem ließ sich durch umlöten der Motorkabel aber beheben.