Canon A495 Stereogespann


Stereo 3D
Um mit zwei Kameras gute 3D Fotos machen zu können ist es sehr von Vorteil, wenn beide synchron Auslösen.
Dazu kann man entweder die Auslöserknöpfe beider Kameras zusammenlöten oder beide (wenn möglich) mit einem Fernauslöser verbinden.
Extra für dieses Vorhaben entschied ich mich dazu zwei Canon Powershot a495 für je 50€.
Für viele Canon's gibt es das CHDK, mit dem man auf alle Funktionen der Kamera Zugriff hat.
Somit lässt sich auch ein Fernauslöser über USB realisieren, indem die Kamera auslöst sobald >3V dort anliegen.
Speziel für die Stereofotografie gibt es den Stereo Data Maker, eine Modifikation des CHDK.

Um die Objektive in einem Abstand von 65mm (Augenabstand eines Erwachsenen) anzubringen muss eine der beiden Kameras umgedreht werden.
Um die Kameras zu fixieren, werden sie an einer Z-Halterung oder auch Z-Schiene angeschraubt.
Ich habe mir dazu ein 2mm dickes Stück Aluminium zurechtgebogen.


Nun können die Powershots einfach angeschraubt werden.
Hier sieht man meine Testapperatur (Der Kabelsalat). Auf knopfdruck bekommen beide Kameras am USB ungefähr 5V, wodurch sie auslösen.


Da der Kabelsalat sich zwar lecker anhört, nicht aber praktisch oder gar handlich ist musste eine kompaktere Lösung her.
Dafür kaufte ich mir zwei mini-USB Stecker, zwei Knopfzellenhalterungen, und zwei USB-A Stecker.


An die mini-USB Stecker dann jeweils ein kurzes 4 Adriges Kabel angelötet und das Ende irgendwie auf 90° gebogen


In die Knopfzellenhalterungen kamen jeweils CR2032 (Aus alten Mainboards) um etwa 5V zusammenzubekommen.
Die USB Kabel kamen an eine Buchsenleiste, +5V und Masse beider Kabel miteinander verbunden.
Über einen Taster werden dort die 5V der in Reihe geschalteten Knopfbatterien angelegt.


Soweit so gut


Um die Bildpaare nun noch schnell auf den PC zu übertragen braucht es noch zwei USB Kabel.



Angelötet an eine Stiftleiste lassen sich beide Kameras gleichzeitig mit dem PC verbinden.


Die Stiftleiste wird dann in die Buchsenleiste an der Z-Halterung gesteckt


Oben links kam dann nachträglich noch ein SMD Taster hin


Und fertig





Mit einem kurzen Druck auf den "neuen" Auslöser fokusieren beide Kameras, mit einem weiteren Druck lösen sie Synchron aus.
Um die Kamera mit dem PC zu verbinden muss vorher in den Wiedergabemodus gewechselt werden, dann kurz die Alt Taste drücken (beider a495 kurz Play) gefolgt von gedrückthalten der Func/Set Taste bis unten steht "Image UL". Dann lässt die Kamera eine normale USB Verbindung zu.





Prinzipiell funktioniert das ganze gut. Allerdings sehen die Mini-USB stecker aus, als ob sie beim nächsten Benutzen abreißen. Auch die Knopfzellenhalter sind recht klobig.
Das Aluminiumflachprofil hab ich im gleichen Zuge durch ein nicht eloxiertes, etwas breiteres (2.5cm) ersetzt. Zwei USB Kabel mit einem 90° Winkel an der Mini-USB Seite sollen die DIY Stecker ablösen.


6mm Loecher ins Alu für die 1/4" Stativschrauben und beide Kameras sitzen wieder fest. Die USB Kabel sind so abgewinkelt, dass die Kabel jeweils unterhalb der Kamera am Aluminium vorbeilaufen und sich in der Mitte treffen können.
Dort mussten beide Kabel abgeschnitten werden um die für die Spannungsversorgung vorgesehenden Adern zu verbinden (hier Rot (+5V) und Schwarz (GND) ).


Wie beim letzen Z-Halter auch werden alle Kabel an eine 6-Polige Buchsenleiste gelötet.


Zusätzlich wird die Signalspannung von ~5V durch drücken des Tasters von ein paar Knopfzellen am USB angelegt. Hier hab ich drei 1.5V Knopfzellen in reihe verlötet und eingeschrumpft. Später bin ich allerdings wieder zu zwei 3V Zellen gewechselt, da die Spannung recht früh unter dem nötigen Pegel lag.


Die Kabel wurden mit etwas Isoband an der Schiene angeklebt. In diesem Zustand hat mir die 3D-Kamera viele stereografische Bilder ermöglicht.


Wie bereits erwähnt musste ich die kleinen Knopfzellen durch zwei CR3032 ersetzen.


Zu diesem Zeitpunkt ist es nun Ende 2016. Mit der Möglichkeit im lokalen Hackerspace (Chaostreff-Dortmund) anständig Stahl bearbeiten zu können hab ich die bisher eher flexible Aluminium Z-Halterung durch eine aus Stahl ersetzt.
Bestehend aus drei 25mm breiten Flachstahl Teilen mit 62mm und 2x 90mm Länge kamen diese mir zuerst recht schwer vor, wesshalb ich ein paar Löcher in die äußeren Enden gebohrt hab. Viel hats am Ende nicht geholfen, sieht aber trotzdem nicht übel aus.
Nachdem die Teile Z-Förmig verschweißt waren fehlte nicht mehr viel, da ich die Verkabelung von der 2. Version komplett übernommen hab.



Die Buchsenleiste zur Doppel-Datenübertragung verklebte ich mit 2-Komponenten Epoxy. In Mattschwarz sieht es auch schon garnicht mehr so gefrickelt aus.


Weiterhin hab ich eine der Stativschrauben durch eine deutlich Flachere ersetzt. Falls das Gespann nicht auf ein Stativ soll kann die auf der rechten Seite auch ausgetauscht werden.