Project start: July 2013

FT Bloody Wonder


Nach der ganzen Rumcopterei und den missglückten Flugversuchen des FPV40 Wings wollte ich endlich mal Fläche fliegen.
Selbstverständlich nichts gekauftes, ich entschied mich also für den "Bloody Wonder" von Flitetest.
Die Videobauanleitungen sind dabei sehr hilfreich, kann ja also nichts schief gehn...









Es fägt an mit dem Ausschneiden der Teile aus Depron. In meinem Fall kein Depron sondern irgendein Dämmmaterial namens Saarpor (wie auch schon beim Wing).


Hier klebe ich den einsetzbaren Rumpf mit Heißklebe zusammen.


An den eigendlichen Rumpf kommt vorne die sogenannte "Firewall", eine Holzplatte an welcher der Motor angeschraubt werden kann. Download: FT-Power-Pod-Swappable
Die Firewall hab ich mir nachgezeichnet, da ich sie auf meiner Käsefräse selber fräse. Download: ft_swappable_firewall-rebuilt.dxf


Weiter gehts mit dem größten Teil


Der vordere Teil wird nach hinten umgeknickt und leicht gebogen und ergibt somit die Tragfläche


An jeder geklebten, geknickten oder gebogenen Stelle wird das Saarpor durch Transparentes Paketklebeband verstärkt


Jetzt noch der hintere Teil mit dem Höhenruder und den zwei seitlichen Stabilisatoren


Nun kann der Rumpf zusammengesteckt und passgenau unter die Tragflächen geklebt werden


Sieht doch schonmal nach was aus. Was noch fehlt sind z.B. die Servos:
Zwei einfache 9g Servos sollten völlig ausreichen.
Um die an den Servos befestigen Metallstangen mit den Seitenrudern zu verbinden hab ich zwei Teile aus einer alten CD gefräst, die dann in das Saarpor geklebt werden. Die Metallstangen werden durch die kleinen "Linkage stopper" gesteckt und können beliebig durch Lösen der Madenschraube verschoben werden.
Der gleiche Aufbau gilt für das Höhenruder.


Zwei Klettbänder mit Schraumstoff dazwischen sollen später maximal einen 2200mAh 3S im Flieger halten


Der Turnigy 9x Empfänger ist mit etwas Klett am hinteren Ende des Rumpfes angebracht. Die Antenne kann so einfach versteckt werden


Jetzt noch schnell ein ESC verbauen. Von den ersten Copterversuchen hatte ich noch ein paar Turnigy 25A ESCs übrig, von denen mir mindestens zwei Stück abgeraucht sind. Im Flieger führt ein Motorausfall aber zum Glück nicht gleich zum Absturz.
Des weiteren verwende ich einen Turnigy Aerodrive D2822/14 1450KV Motor mit einem 7x5" Prop an einem Propsaver, der den Prop z.B. bei einer Landung einfach wegknicken lässt.


Dann alles zusammenstecken und die Kanäle richtig einstellen



Nach langer Zeit konnte ich dann endlich im Januar 2014 das allererste mal einen Flächenflieger fliegen, was erstaunlich gut verlief.
Die Flugzeit beträgt mit einem 2200mAh 3S gute 20 Minuten.
Der Schwerpunkt lag bei dem Erstflug bei etwa 60mm (gemessen von Vorderkante der Tragfläche).