Project start: February 2010

Atmel Evaluation Board


Vorschau: Atmel E-Board
Für einige Projekte braucht man hin und wieder einen Mikrocontroller.
Der wohl einfachste und preiswerteste ist meiner Ansicht nach der Atmega8.
Er kostet etwas mehr als ein Euro.
Um solch einen Controller zu Programmieren kann man sich auch kleine Schaltungen Löten,
die dann aber nur das nötigste haben und meist nur auf einige Controller beschränkt sind.
Also entschied ich mich kurzerhand für das Atmel Evatluation Board von Pollin.
Der Bausatz für 15€ ist eigendlich am besten geeignet, da man dann auch ein bisschen was zu tun hat
und wer braucht son Teil wenn er nicht löten kann.



Der Bausatz enthält eine Platine, sowie alle Bauteile und eine Anleitung.
Die Platine hat auf einer Seite eine Beschriftung. Auf diese Seite werden die
Bauteile gesteckt.


Hier die bedruckte Seite


Alle Bauteile


Als erstes alle Widerstände festgelötet





Dann die etwas größeren Bauteile, wie Kondensatoren, Dioden und IC-Sockel


Dann noch die Elkos und Taster


Und dann den Rest, wie den Spannungsregler, die Schraubklemmen für die Stromzufur,
die D-Sub Buchsen fü den Datentransfer und die anderen Kleinigkeiten


Dann 9V Strom drauf und es Läuft


Damit man nicht immer den µC vom Protoboard zum Evaluation Board stecken muss
kann man sich nen 10 Poligen Wannenstecker krallen und daraus nen ISP Stecker bauen.
Dabei werden Pin 4,6,8 und 10 am µC auf GND gelegt, 2 auf +5V,
1 auf MOSI, 9 auf MISO, 7 auf SCK und 5 auf Reset.
Bei mir sieht das Gebilde wie folgt aus


Und so steck man den Wannenstecker in die ISP Buchse am E-Board und die Einzelnen
Drähte der Bezeichnung entsprechend am Mikrocontroller an.
Der µC wird dann über die 5V Leitung vom E-Board mit Strom versorgt und
kann wie gewohnt beschrieben werden.